logo
nagra-blog
  | 22.03.2016

In Mponeng fährt man in die tiefsten Tiefen

Südafrika ist ein mächtiger Goldproduzent der Welt. In den 70er Jahren lag der weltweite Produktionsanteil bei 80%, unterdessen ist der Anteil zurückgegangen; seine abbaufähigen Goldreserven im Boden werden noch auf 6000 Tonnen geschätzt und liegen an 2. Stelle hinter Australien. Die tiefsten 8 von 10 Gold Minen der Welt liegen in Südafrika und 90% des südafrikanischen Goldes liegt in einem elliptisch ausgeformten Gebiet von 320 auf 150 km, dem Witwatersrand Becken.

Gold in Quarrst; © WikimediaKrugerrand

v.l.n.r.: Gold in Quarzit; das Südafrikanische „Goldvreneli“ der Krugerrand

Vor 3 Milliarden Jahren war dieses Gebiet ein Binnenmeer. Aus den umliegenden, sehr goldhaltigen Gebirgen verfrachteten 6 mächtige Ur-Flüsse ihren Schutt in dieses Meer. In den Deltas der Flüsse lagerte sich zwischen den Geröllen Gold ab, welches sich später zu goldhaltigen Konglomeraten oder Quarziten verfestigte. Das grösste der sechs Flussdeltas war der East Rand mit 40 km Länge und einer Deltabreite von 90 km. Am Oberlauf ist der Goldgehalt sehr klein, was auf rasche Strömung schliessen lässt. In der Mitte des Deltas ist der Goldgehalt meistens am grössten. Die Goldgehalte der Reefs – so werden die goldführenden Sedimenthorizonte genannt – sind daher sehr unterschiedlich, sie liegen bei 4 bis 20 g Gold pro Tonne Erz. Das reichste ist das Main-Reef.

Witwatersrand Basin depositional model
Modell zum Eintrag der Sedimente ins Witwatersrandbecken; © Goldfields

Mponeng bedeutet in Sesotho „Schau mich an“

Früher hiess das Bergwerk Western Deep Levels South Shaft oder einfach Shaft No 1. Namen wie Mponeng, TauTona, Driefontein, Savuka und Karasalethu liegen in West-Witwatersrand südlich von Carletonville, ca. 65 km westlich von Johannesburg und belegen die ersten Ränge des Tiefencharts.

Die Gruben sind mit bis zu z.Z. 4000 Metern Teufe die tiefsten der Welt. Das Erz von Mponeng ist mit einem Goldgehalt von mehr als 8 g/t besonders reich, so dass sich der Abbau in dieser Tiefe trotz der damit verbundenen Kosten lohnt. Die Bergwerke Mponeng und TauTona werden weiter in die Tiefe entwickelt, für Mponeng ist bis 2017 eine Teufe von 5000 m vorgesehen.

Die Arbeitsbedingungen in diesen Teufen sind sehr hart. Die Gesteinstemperatur in 4000 m Tiefe beträgt etwa 60 °C, die Lufttemperatur 55 °C. Durch aufwendige Kühlmassnahmen wird diese auf 28 °C gesenkt.

Minenarbeiter Südafrika
Minenarbeiter in Südafrika; © worldfinance

Nächste Woche wird das Thema weiterverfolgt, bis dahin viel Spass!

Ihre Meinung

Beachten Sie bitte unsere Kommentarrichtlinien.

Der Kommentar darf maximal 500 Zeichen beinhalten.