logo
nagra-blog
  | 14.10.2016

3D-Seismik in Nördlich Lägern: Impressionen der Vorbereitungen

Die Vorbereitungen für die 3D-seismischen Messungen im Standortgebiet Nördlich Lägern laufen. Im Gebiet sind Mitarbeitende der Firma DMT wie Vermesser und Bohrteams unterwegs. Nach Information der betroffenen Grundeigentümer kennzeichnen und kartieren die Vermesser Punkte im Gelände, an denen Geofone in den Boden gesteckt oder mit Vibrationsfahrzeugen schwache Vibrationen ausgelöst werden. Auf freiem Feld oder im Wald werden die Signale zum Teil auch durch kleine Sprengladungen erzeugt. Bohrteams erstellen die Bochlöcher, welche die kleinen Sprengladungen aufnehmen.

Beschriftete Holzpflöcke dienen zur Markierung von Schusspunkten und Geofonpunkten.
Beschriftete Holzpflöcke dienen zur Markierung von Schusspunkten und Geofonpunkten.
Der Vermesser läuft die Punkte ab, die auf der Karte in seinem Display angezeigt werden.
Der Vermesser läuft die Punkte ab, die auf der Karte in seinem Display angezeigt werden.
Von jedem dieser Punkte bestimmt er mittels GPS die exakte Position und markiert die Stelle mit einem Holzpflock.
Von jedem dieser Punkte bestimmt er mittels GPS die exakte Position und markiert die Stelle mit einem Holzpflock.
Auf dem Feld werden die Bohrlöcher für die kleinen Sprengladungen mit einem Bohrgerät erstellt, das auf einem Traktor montiert ist.
Auf dem Feld werden die Bohrlöcher für die kleinen Sprengladungen mit einem Bohrgerät erstellt, das auf einem Traktor montiert ist.
Im Wald und an schwer zugänglichen Stellen erstellen die Bohrteams die Bohrlöcher mit einem Handbohrgerät.
Im Wald und an schwer zugänglichen Stellen erstellen die Bohrteams die Bohrlöcher mit einem Handbohrgerät.

Ihre Meinung

Beachten Sie bitte unsere Kommentarrichtlinien.

Der Kommentar darf maximal 500 Zeichen beinhalten.