logo
nagra-blog
  | 19.05.2015

Globale geologische Vorgänge und die Evolution

Die Verschiebung und Formung von Kontinenten ist eine der wichtigsten Vorgänge für die biologische Evolution. Solche geologische Ereignisse liessen geographische Barrieren entstehen, die zu Artbildung führten. Das Vorkommen der Beuteltiere, Marsupialia, in Australien und Südamerika z.B. weisen auf solche Verschiebungen und Verbreitungen von Organismen hin. Oder als Indien vor ca. 50-40 Mio Jahren aus dem früheren Gondwanaland nordwärts driftete und Eurasien rammte, führte dies zur Auffaltung des Himalaya und zu einer geographischen Barriere für die Lebewesen. Als Konsequenz wurde der weitere Verlauf der biologischen Evolution in diesem Teil der Welt wesentlich verändert.

„Wanderrouten“ verschiedener Tiergattungen führten quer über den ganzen Planeten, wie wir ihn heute kennen und so wurde auf dieser Basis der fiktive Superkontinent Pangäa (griechisch „All-Erde“) zusammengesteckt. Die Landmassen waren vereint als sich die Arten entwickelten, denn die Wanderrouten können nur zu Land statt gefunden haben. Man spricht deshalb von Superkontinent-Zyklen, von denen fünf oder sechs im Laufe der Erdgeschichte postuliert werden. Allerdings ist nur der letzte mit dem Namen Pangäa (vor ca. 250 Millionen Jahre) bezeichnet.

Verbreitungsgebiete von Cynognathus, Mesosaurus, Glossopteris und Lystrosaurus

In der Grafik sind die paläobiogeographischen Verbreitungsgebiete von CynognathusMesosaurusGlossopteris und Lystrosaurus vereinfacht dargestellt. Bild: Snider-Pellegrini Wegener, Quelle: Internet.

Wie steht es nun mit den Erklärungsversuchen bzw. Theorien? Heute wird mit Hilfe der Kontinentalverschiebung bzw. Plattentektonik geologisch aktive Zonen auf der Erde wie Vulkanismus, Erdbeben, Plattenverschiebung oder Gebirgsbildung erklärt. Es gibt aber noch andere Theorien. Diese Thematik führt uns ins Gebiet der Geotektonik, welcher ich im nächsten Beitrag nachgehen werde. Wir sind also immer noch auf unserer Reise durch weltumspannende Prozesse, Phänomene und Erklärungsmodelle. Ahoi und bis nächste Woche!

>> Youtube Film zur Kontinentaldrift

Ihre Meinung

Beachten Sie bitte unsere Kommentarrichtlinien.

Der Kommentar darf maximal 500 Zeichen beinhalten.