logo
nagra-blog
  | 31.03.2015

Ein faules Ei im All, OH231.8+4.2

OH231.8+4.2 ist keine chemische Formel, nein, jedoch eine Bezeichnung für einen Roten Riesen, der im Sterben liegt. Dabei stösst er seit etwa 800 Jahren seine Hülle ab, welche bereits einen Durchmesser von 1,4 Lichtjahren erreicht hat und in etwa 1000 Jahren ein planetarischer Nebel sein wird. Zurück bleibt dann ein Weisser Zwerg.

Den Namen „Faules Ei“ hat er wegen seiner ungewöhnlich hohen Schwefelkonzentration. Seine Wolke wird auch Flaschenkürbis-Nebel bezeichnet.

Steckbrief: Das „Faule Ei“ befindet sich im Sternbild Hinterdeck in einer Entfernung von 4200 Lichtjahren, es gehört zur Spektralklasse M9 und zur Grössenklasse 9,47 und hat eine Leuchtkraft von 10’000 Sonnen.

Faules Ei, Nasa Hubble Teleskop

© Nasa,Hubble Teleskop

Ich wünsche ein schönes und sonniges Osterfest, liebe Leserinnen und Leser, hoffentlich ohne faule Eier  smiley!

Ostern

Quelle: Internet

Ihre Meinung

Beachten Sie bitte unsere Kommentarrichtlinien.

Der Kommentar darf maximal 500 Zeichen beinhalten.